Duft-Qigong

Duft-Qigong ist eine der populärsten Qigong-Arten in China. Sie unterscheidet sich markant von anderen Qigong-Systemen. So sind die Bewegungen geradezu simpel, stereotyp und rhythmisch schnell. Das Praktizieren verlangt keine Konzentration oder Aufmerksamkeit und auch keine spezifische Atemtechnik. Im Gegenteil, die Übung soll nur locker und entspannt, ohne jegliche geistige Fokussierung ausgeführt werden und das bei einer ganz natürlichen Atmung.
Aufgrund dieser Charakteristika ist Duft-Qigong wirklich kinderleicht zu erlernen und selbst von älteren und behinderten Menschen zu praktizieren. Auch von Stress geplagte Menschen erfahren durch Duft-Qigong Entspannung und vermögen es, den Beruf und Alltag hinter sich zu lassen.
Duft-Qigong ist eine sehr einfache Form für Menschen ihre Selbstheilungskräfte zu aktivieren und dadurch sich selbst zu heilen bzw. heil zu bleiben.

Duft Qi Gong ist in 2 Teile gegliedert, in die Grundstufe und in die Mittelstufe. Beide bestehen aus jeweils 15 Figuren. Die Bewegungen der einzelnen Figuren werden in beiden Stufen zig-fach wiederholt. Durch die rhythmischen, immer wiederkehrenden Bewegungen, werden alle Zellen im Körper in Schwingung versetzt. Dabei wird der Mensch sukzessive auf ein höheres Schwingungslevel geführt, faktisch wird das körpereigene Schwingungslevel dem kosmischen Schwingungslevel angeglichen. Genau das ist für den Menschen aus chinesischer Sicht von gravierender Bedeutung: Wenn Kosmos und Zellen im Menschen im gleichen Rhythmus schwingen, dann fühlt sich der Mensch wohl und gesund. 

Beide Teile von Duft-Qigong können einzeln oder nacheinander geübt werden. Die Übungszeit für beide Teile beträgt jeweils ca. 15 Minuten. Beide Teile werden hauptsächlich im Stehen ausgeführt, Teil I kann aber auch mit Blick auf die körperliche Konstitution der/des Übenden im Sitzen geübt werden.

In der Grundstufe sind die Bewegungen auf die Arme konzentriert. Dadurch werden vor allem die „Handmeridiane“ stimuliert, also Lunge, Dickdarm, Herz, Dünndarm, Herzbeutel und Dreierwärmer. Die Übungen der Grundstufe wirken besonders reinigend, sie unterstützen vor allem die Funktionen von Lunge und Herz. Wirkungen sind bei regelmäßigem Üben primär in den Körperzonen spürbar, durch die der Verlauf dieser Meridiane führt, hauptsächlich im Arm-, Schulter- und Nackenbereich.

In der Mittelstufe werden die Armbewegungen durch Bewegungen der Hüfte, der Knie und des Lendenwirbelbereiches begleitet. Dadurch werden zusätzlich zu den „Handmeridianen“ auch die „Fußmeridiane“ stimuliert, also Niere, Blase, Leber, Gallenblase, Milz-Pankreas und Magen. Die Übungen der Mittelstufe stärken das Qi des Körpers und unterstützen Heilungsprozesse. Sie regulieren die Funktionen sämtlicher Organe. Wirkungen sind bei regelmäßigem Üben in allen Körperregionen spürbar.

Mithin haben beide Teile von Duft-Qigong ihren speziellen Stellenwert für den Prozess von Reinigung und Heilung. In diesem Zusammenhang sollte die/der Praktizierende der Grundstufe nach einem Vierteljahr die Übungen der Grundstufe durch die Übungen der Mittelstufe ergänzen und zukünftig  beide Teile möglichst in direkter Abfolge nacheinander ausführen.

 

Bitte melden Sie sich bei Interesse am  Erlernen der "Duft-Qigong" per Kontaktformular  bei mir, um die Modalitäten abzustimmen.

 

nach oben

Impressum

 

Qigong HK  |  info@qigong-hk.de